Annette Rössel

So bin ich zur Musik gekommen:

Da ich in einer musikalischen Familie aufwuchs, war ich immer von Musik umgeben. Die Instrumente Orgel, Klavier, Waldhorn und Blockflöten wurden von meinen Eltern bzw. meinem großen Bruder gespielt. Mit vier soll ich mir sicher gewesen sein, dass ich Geige spielen möchte. (Ich erinnere mich nicht genau daran.) Mit fünf nahm ich an der Musikalischen Früherziehung teil und sang in der Kurrende. Mit sechs Jahren bekam ich meine erste (Leih-) Geige und Unterricht an der Musikschule.

Während meiner Ausbildung hat mich am meisten geprägt:

Natürlich war der regelmäßige Unterricht prägend. Besonders dankbar bin ich Jana Tuchscherer, die gleichzeitig Bewegungspädagogin der Franklin Methode ist und mich lehrte, die Spielbewegungen gesund und dynamisch auszuführen. Von meinem Studium bei Prof. Wolfgang Hentrich im Fach Violine und bei Richard Gwilt im Fach Barockvioline/Alte Musik profitiere ich bis heute. Außerdem waren es besondere Konzerte, die ich hörte und Konzerte, die ich selbst (mit-) spielte und die mich besonders forderten, weil ich z.B. den Solopart spielen durft. Im Studium wählte ich außerdem das Fach (Dalcroze-) Rhythmik. Die Beschäftigung mit der Beziehung zwischen Musik und Bewegung, mit Ausdruckstanz und Improvisation einerseits und elementarer Lehrpraxis andererseits eröffnete mir ein zusätzliches spannendes Betätigungsfeld.

An der Musikschule übernehme ich folgende Aufgaben:

Unterricht in den Fächern Violine, Viola und MFE, Regionalleitung Wurzen

An diesen Standorten unterrichte ich:

Violine und Viola in Wurzen, MFE in mehreren Kitas in der Region Wurzen

In meinem Unterricht ist mir besonders wichtig:

motivierende Momente für die Schüler zu schaffen.

Hier können meine Schüler*innen aktiv werden: 

beim Ensemblespiel, bei Musizierstunden und anderen Veranstaltungen

An meiner Tätigkeit mag ich besonders:

einerseits die eigene Beschäftigung mit Musik und andererseits, die Schüler zum Musizieren zu motivieren.

Diesen Satz höre ich sehr gern im Unterricht:

Was, ist die Stunde schon vorbei?

Mein Lieblingsinstrument:

Geige

Meine Lieblingsmusikrichtung:

Ich mag viele verschiedene, z.B. Barockmusik, Musik der Romantik und auch Neue Musik. Außerdem kann ich mich für Lieder – von Kinderliedern bis zu Volksliedern – aus vielen verschiedenen Ländern begeistern.

Hier bin ich außerhalb der Musikschule als Künstler*in zu erleben:

im Scharwenka Streichquartett

Veranstaltungshinweis

8. März 2024

Frauen­tags­konzert

Zum internationalen Frauentag lädt unsere Außenstelle in Wurzen bereits zum zweiten mal zu ihrem Frauentags-Konzert ein. Im Mittelpunkt des Konzertes stehen in Vergessenheit geratene Werke von Komponistinnen wie zum Beispiel Emilie Mayer. Zu ihren Lebzeiten eine Berühmtheit, wurde sie „der weibliche Beethoven“ genannt. Viele andere wiederentdeckte Werke werden von Schülerinnen und Schüler der Musikschule aber auch deren Lehrerinnen musiziert. Kleine und nicht mehr so kleine Tänzerinnen mit großer Botschaft werden auf der Bühne zu sehen sein. Der Eintritt ist frei. 

18:00 Uhr Saal der Musikschule, Wurzen

Veranstaltungs­kalender

8. März 2024

Frauen­tags­konzert

Mehr Informationen anzeigen

Zum internationalen Frauentag lädt unsere Außenstelle in Wurzen bereits zum zweiten mal zu ihrem Frauentags-Konzert ein. Im Mittelpunkt des Konzertes stehen in Vergessenheit geratene Werke von Komponistinnen wie zum Beispiel Emilie Mayer. Zu ihren Lebzeiten eine Berühmtheit, wurde sie „der weibliche Beethoven“ genannt. Viele andere wiederentdeckte Werke werden von Schülerinnen und Schüler der Musikschule aber auch deren Lehrerinnen musiziert. Kleine und nicht mehr so kleine Tänzerinnen mit großer Botschaft werden auf der Bühne zu sehen sein. Der Eintritt ist frei. 

18:00 Uhr Saal der Musikschule, Wurzen

8. März 2024

Frühlings­konzert

Mehr Informationen anzeigen

Konzert der Außenstelle Borna.

16:00 Uhr Goldener Stern, Borna

8. März 2024

Festliches Ensemble­konzert

Mehr Informationen anzeigen

Als Ergänzung zum instrumentalen Einzel- oder Gruppenunterricht arbeiten in Markkleeberg unter anderem das Junge Sinfonieorchester, ein Nachwuchsstreichorchester, verschiedene Holz- und Bläserensembles, mehrere Bands im Bereich Jazz-Rock-Pop sowie das Akkordeonorchester, das Percussionensemble und der JugendPopChor. In vier bis fünf Terminen über das Jahr verteilt bekommen unsere markkleeberger Ensemble hier ein regelmäßiges Podium.

18:30 Uhr Lindensaal, Markkleeberg

13. März 2024

Musikalischer Dialog

Mehr Informationen anzeigen

In unserer Konzertreihe „Musikalischer Dialog“ geht es nicht nur um das gegenseitige Kennenlernen einzelner Instrumentengruppen. Im Vorfeld suchen wir auch gezielt nach gemeinsamer Literatur, die dann im Unterricht erarbeitet und hier auf die Bühne gebracht wird. Heute begegnen sich Gesang und Harfe. Beide zählen zu den wohl ältesten Musikäußerungen der Menschheit und haben bis heute nichts von ihrer Faszination auf unsere jungen Talente verloren. 

18:00 Uhr Saal der Musikschule, Wurzen

16. März 2024

Familien musizieren

Mehr Informationen anzeigen

Liegt Talent in der Familie? Ob AC/DC, The Jakson 5 oder Oasis – in der Vergangenheit gab es viele berühmte Bespielte für das gemeinsame Musizieren in der Familie. Auch bei unseren Schülerinnen und Schülern gibt es talentierte Eltern und Geschwister, denen wir heute eine Bühne bieten wollen. Neugierige Zuhörende sind herzlich willkommen.

10:30 Uhr Saal der Musikschule, Wurzen

16. März 2024

Die vier Jahres­zeiten

Mehr Informationen anzeigen

Über 100 Tänzerinnen zwischen 4 und 25 Jahren zeigen in verschiedenen Szenen den Lauf der Jahreszeiten. Anregungen gab uns Antonio Vivaldi, mit seiner wunderbaren Musik. Für ein abwechslungsreiches Hören verwenden wir auch Bearbeitungen für Instrumente, die Antonio Vivaldi zu seiner Zeit so nicht vorgesehen hatte. Bearbeitungen für Klavier, Percussion, Orgel und Flöte sowie eine moderne Rekomposition von Max Richter bilden die musikalische Grundlage für unsere verschiedenen Tanzszenen.

14:30 & 17:00 Uhr Kulturhaus Schweizer Garten, Wurzen

18. März 2024

Die vier Jahres­zeiten

Mehr Informationen anzeigen

Über 100 Tänzerinnen zwischen 4 und 25 Jahren zeigen in verschiedenen Szenen den Lauf der Jahreszeiten. Anregungen gab uns Antonio Vivaldi, mit seiner wunderbaren Musik. Für ein abwechslungsreiches Hören verwenden wir auch Bearbeitungen für Instrumente, die Antonio Vivaldi zu seiner Zeit so nicht vorgesehen hatte. Bearbeitungen für Klavier, Percussion, Orgel und Flöte sowie eine moderne Rekomposition von Max Richter bilden die musikalische Grundlage für unsere verschiedenen Tanzszenen.

8:30 und 10:00 Uhr Kulturhaus Schweizer Garten, Wurzen

19. März 2024

Die vier Jahres­zeiten

Mehr Informationen anzeigen

Über 100 Tänzerinnen zwischen 4 und 25 Jahren zeigen in verschiedenen Szenen den Lauf der Jahreszeiten. Anregungen gab uns Antonio Vivaldi, mit seiner wunderbaren Musik. Für ein abwechslungsreiches Hören verwenden wir auch Bearbeitungen für Instrumente, die Antonio Vivaldi zu seiner Zeit so nicht vorgesehen hatte. Bearbeitungen für Klavier, Percussion, Orgel und Flöte sowie eine moderne Rekomposition von Max Richter bilden die musikalische Grundlage für unsere verschiedenen Tanzszenen.

8:30 und 10:00 Uhr Kulturhaus Schweizer Garten, Wurzen
Mehr Termine anzeigen